placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
Granile
Granile

Seealpen | Süd-Frankreich

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen können wir nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 8 Wandertagen zusammenstellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

Anreise

Genießen Sie die Fahrt mit dem Train de Merveilles ins Royatal als das erste Highlight Ihres Wanderurlaubs. Der Zug windet sich durch Kehrtunnel an den steilen Hängen hinauf bis La Brigue.

Machen Sie einen Rundgang durch La Brigue, oder, falls Sie sehr früh sind, Wandern Sie zur Kapelle Notre Dames Des Fontaines, und genießen Sie anschließend das Abendessen.

Übernachtung in La Brigue

E1 — La Brigue – Tende - La Brigue

Wählen Sie zwischen einem Rundweg in das pittoreske Bergdorf Tende und zurück nach La Brigue und/oder dem Besuch der „Sixtinischen Kapelle der Seealpen“ (Notre Dame des Fontaines).

La Brigue–Tende:
Steil hinauf zum Col de Bosella und mit wechselnden Ausblicken hinunter zur Perchée Village Tende. Zurück nach La Brigue mit dem Train de Merveilles……
(2½ Std, 5½ km, 360 m Anstieg, 320 Abstieg Aufruf Höhendiagramme )  Anforderungsgrad 3 Info
… oder zu Fuß über den Col du Loubaire zurück
(insgesamt 4¼ Std, 11 km, 580 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 3 

Alternative Wanderung:
Zur Kapelle Notre Dame des Fontaines
:
Eine Halbtageswanderung zur Kapelle Notre Dame des Fontaines. Auf meist beschatteten Wegen erreichen Sie über den Sentier d’Interprétation die Kapelle aus dem 12. Jahrhundert.
(2½ Std, 7 km, 450 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in La Brigue

E2 — La Brigue – Fontan Gare

Untere Strecke:

Nach kurzem Anstieg und Morgenspaziergang auf einem einfachen, leicht abfallenden Wanderweg bis nach St. Dalmas de Tende. Auf der gegenüberliegenden Talseite folgt ein anstrengender Aufstieg zu den Felsen unterhalb des Mont Bonasapee und des kleinen Weilers Granile. Nachmittags geht es dann durch lichte Wälder oberhalb des Roya Tals zu den Bergdörfern Bergue Supérieur und Bergue Inférieur und anschließend wieder hinunter ins Royatal. Mit dem „Train de Merveilles“ geht es zurück nach La Brigue.
(6 Std, 17 km, 600 m Anstieg, 940 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 Info

Obere Strecke:

Die Wanderung beginnt mit einem anstrengenden Aufstieg von La Brigue hinauf in die Wälder zur Baisse d’Arpèse und zur Baisse de Peluna. Auf teils bewaldeten Forstwegen erreichen Sie die Baisse de Géréon – einen schönen Flecken für eine erste Rast. Es geht weiter auf bequemen Forststraßen mit wunderschönen Ausblicken nach allen Seiten, bevor ein letzter Anstieg durch Geröll zum höchsten Punkt des Tages mit überwältigendem Panorama führt. Dann folgt der strapaziöse Abstieg durch das Vallon de la Pinée zur ville perchée von Saorge.
Mit dem „Train de Merveilles“ geht es zurück nach La Brigue.
(7½ – 8 Std, 22-24 km, 920 m, Auf- und 1170 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4 Š Info

Übernachtung in La Brigue

E3 — Fontane Gare (Saorge) nach Breil sur Roya

Von La Brigue aus nehmen Sie zunächst den Zug nach Fontan Gare, dem Endpunkt Ihrer gestrigen Wanderung. Nun haben Sie zwei Möglichkeiten:

Untere Strecke
Einem Rundgang durch das pittoreske Saorge mit seinen engen Gassen und gemütlichen Ecken folgt ein Abstieg hinunter zur Roya. Auf halber Höhe, immer entlang der Roya, trifft die Wanderung auf die obere Variante. Der Abstieg durch lichte Wälder endet am Ufer. Talabwärts immer entlang der Roya kommt Breil sur Roya in Sicht.
(5 Std, 11,5 km, 510 m Anstieg, 730 m Abstieg – zzgl. 130 bzw. 70 m Anstieg von Fontan oder Fontan Gare nach Saorge Aufruf Höhendiagramme Anforderungsgrad 3

Obere Strecke
Von Saorge führt ein alter Maultierpfad zunächst hinunter zur alten Brücke über den Bendola. Hier beginnt ein moderater Anstieg hinauf zum Collet du Mont Agu. Nach einem kurvenreichen Abstieg vereinigt sich die Wanderung mit der unteren Variante auf dem weiteren Weg nach Breil Sur Roya.
(6 Std, 16 km, 790 m Anstieg, 1.020 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme Anforderungsgrad 4

Alternative:
Vom Bahnhof Fontan Gare aus folgen Sie dem beschriebenen Weg nach Saorge. Nach einem guten Mittagessen im „Lou Pountin“ nehmen Sie ab Wegweiser Nr.22 (Karte) einen der beiden Wege – den Sentier Valléen oder über Baisse de Cachin – zurück nach Fontan Gare und dann den Zug nach Breil. (1 – 1½ Std) 
Anforderungsgrad 1

Übernachtung in Breil

E4 — Breil sur Roya nach Sospel

Es folgt wieder ein langer Tag mit einem Anstieg aus dem Tal der Roya zu einem Pfad auf halber Höhe des Westhangs, der Sie nach Piène Haute, einem kleinen Bergdorf, bringt. Dessen malerischer Kirchplatz bietet sich für eine Mittagsrast an. Danach geht es durch offenes Gelände hinunter Richtung Olivetta. Sie werden für die bisherige Mühsal mit einem ziemlich bequemen Weg durch die Gorge de Bévéra belohnt, dem Sentier Botanique. Es schließt sich eine flache Strecke durch das Bévératal bis nach Sospel an.
(5 Std, 15,5 km, 570 m Anstieg, 490 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Alternative: Nehmen Sie den Zug nach Sospel und machen Sie einen Rundgang und/ oder eine kurze Wanderung rund um Sospel.

Übernachtung in Sospel

E5 — Sospel nach St. Agnes

Der Tag beginnt mit einem langen Anstieg aus dem Beveratal, anschließend folgt ein steiler Abstieg zu einem wunderschönen, bewaldeten Weg entlang der Ostflanke des Medianon-Tals. Auf dem Col de Castillon öffnet sich der erste Blick auf das Mittelmeer und dahinter geht es durch offenes Gelände abwärts. Ein letzter Anstieg auf den von St. Agnes gekrönten Berg, und das Meer liegt zu Ihren Füßen.
(5½ Std,13 km, 770 m Anstieg, 450 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4
 
Alternative:
Fragen Sie Ihre Gastgeber nach einem Taxi, das Sie zum Col de Castillon bringt. Oder nehmen Sie den Bus Nr. 15. Er fährt sonn- und feiertags um 10:40 und werktags um 13:00 zum Col Castillion (2017). Beginnen Sie dort Ihre Wanderung am Wegweiser Nr. 135.
(2¼ Std, 6 km, 170 m Anstieg, 240 m Abstieg)
  Anforderungsgrad 1

Übernachtung in St. Agnes

E6 — St. Agnes nach Menton

Heute beginnt die Tagesetappe mit einem moderaten Anstieg auf einen Pass gegenüber Gorbio. Oft mit Sicht auf das Meer erreichen Sie die historische Stadt Gorbio, schlendern durch die Altstadt von Roquebrune und kommen schließlich ans Mittelmeer.
Sie können sich dann rund um das Cap Martin mit Ausblicken auf Monte Carlo und Menton, dem Ziel Ihrer Wanderung, durch die Alpes Maritime nähern.
Sie können aber auch die Altstadt von Roquebrune (Zeitmarke 2:00) besichtigen und ein Abschlussessen auf der Terrasse des Restaurants Deux Freres mit überwältigendem Blick auf das Meer genießen und danach mit dem Zug oder einem Taxi nach Menton fahren.
bis Roquebrune Bahnhof (3¼ Std, 12,5 km, 310 m Anstieg, 930 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2
bis Menton (5 Std, 17,5 km, 310 m Anstieg, 930 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Menton

Abreise

X

BroschürenabrufSeealpen | Süd-Frankreich



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.