placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
Pantà de Siurana
Pantà de Siurana

Katalonien – El Priorat | Spanien

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen sind nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 7 Wandertagen zusammenzustellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

EZ1 — Von Montblanc zur Abtei Poblet

Eine zwar kurze aber fordernde Wanderung. Nach einem langen Aufstieg genießen Sie den weiten Blick auf Montblanc und Richtung Pyrenäen von der Eremita Sant Joan. Der eher moderate Abstieg entlang der Hänge der Muntanyes de Prades endet an der Zisterzienserabtei – Monestir de Santa Maria de Poblet. Es bleibt Zeit die im Jahr 1151 gegründete Klosteranlage zu besichtigen. Ein Besuch in der Klosterkirche und des Refektoriums ist ein ‘Muss‘.
(2 ¾ Std., 9 km, 600 m Anstieg, 420 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Poblet

E1 — Vom Kloster Poblet zum Mas de l'Arlequi

Nach einer kurzen Taxifahrt zu der im Jahr 1151 gegründeten Zisterzienserabtei beginnt dort Ihre Wanderung. Ein Besuch in der Klosterkirche und im Refektorium ist ein ‘Muss‘. Sie können sich hier nochmal stärken, bevor Sie mit dem Aufstieg in die ‚Muntanyes de Prades‘ beginnen. Vorbei an einem Eishaus – hier wurden in Vor-Kühlschrank-Zeiten im Winter Eisblöcke zur Kühlung von Lebensmittel in wärmeren Jahreszeiten eingelagert – erreichen Sie einen Aussichtspunkt mit Blick auf die Ebene östlich des Montblancs und bei guter Sicht bis in die Pyrenäen und zu den Balearen. Der Pfad windet sich hinauf nach Rojals. Von dort ist es nicht mehr weit zu dem herrlich einsam gelegenen und stilvoll renovierten ‘Mas‘.
(5¼ Std., 14 km, 700 m Anstieg, 280 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung Mas d’Arlequi

E1a — Vom Kloster Poblet zum Mas de l'Arlequi

Die heutige Wanderung beginnt beim Kloster Poblet. Vorbei an einem Eishaus – hier wurden in Vor-Kühlschrank-Zeiten im Winter Eisblöcke zur Kühlung von Lebensmittel in wärmeren Jahreszeiten eingelagert – erreichen Sie einen Aussichtspunkt mit Blick auf die Ebene östlich des Montblancs und bei guter Sicht bis in die Pyrenäen und zu den Balearen. Der Pfad windet sich hinauf nach Rojals. Von dort ist es nicht mehr weit zu dem herrlich einsam gelegenen und stilvoll renovierten ‘Mas‘.
(5¼ Std., 14 km, 700 m Anstieg, 280 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung Mas d’Arlequi

E2 — Der Farena Rundweg

Ein steiler Abstieg hinab in das Tal des Brugent – mit Wasser gefüllte Felsmulden laden zu einer Erfrischung ein – bevor es wieder flussaufwärts geht. Vorbei an alten, teils verfallenen Korn- und Papiermühlen erreichen Sie zur Mittagszeit Farena. Im Restaurant El Brugent (falls geöffnet) gibt es eine sehr gute Paella. Auf dem Rückweg erwartet Sie ein Aufstieg entlang schroffer Felswände, mit einem lohnenden Abstecher zu neolithischen Felszeichnungen. Im Mas de l’Arlequi endet ein anstrengender, aber lohnender Tag.
(5¼ Std., 15 km, 740 Höhenmeter Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4

Übernachtung Mas d’Arlequi

E3 — Von Rojals nach Prades

Die heutige Wanderung ist einfacher als der gestrige Rundweg. Über den Gebirgskamm der Serra del Bosc erreichen Sie den höchsten Punkt der Wanderung auf dem Mola de l‘Estat (1135 m), mit überwältigenden Ausblicken Richtung Süden zum Mittelmeer und Richtung Nordosten auf die Pyrenäen. Unterwegs lohnen noch kurze Abstecher zu den Coves de Pere und dem Roca del Gringol, und schließlich erreichen Sie die Plaza von Prades – ein hübscher Platz für ein Glas Wein mit einigen Tapas am Abend.
(4 ¼ Std., 16 km, 530 m Anstieg, 480 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Prades

E4 — Von Prades nach Siurana

Nach einigen Auf- und Abstiegen über den Bergkamm südlich Prades geht es hinunter ins Tal des Siurana. Felsenpools und ein Wasserfall bringen beim durchqueren der Schlucht eines Siurana-Zulaufs Abkühlung, bevor ein Anstieg über schwindelerregende Felspfade zu dem wehrhaften maurischen Kastell Siurana führt.
(4 ¼ Std., 13,5 km, 350 m Anstieg, 530 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4 ŠŠŠ
Alternative:  für den Aufstieg ohne schwindelerregende Felspfade gibt es eine Umgehung  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Siurana

E4 — Von Prades nach Cornudella de Montsant

Nach einigen Auf- und Abstiegen über den Bergkamm südlich Prades geht es hinunter ins Tal des Siurana. Felsenpools und ein Wasserfall bringen beim durchqueren der Schlucht eines Siurana-Zulaufs Abkühlung, bevor ein Anstieg über schwindelerregende Felspfade zu dem wehrhaften maurischen Kastell Siurana führt. Nach einer Erfrischung geht es über einen alten Maultierpfad nach Cornudella – Sie sind im Weinanbaugebiet des Priorats angekommen.
(6 Std., 20,5 km, 490 m Anstieg, 820 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4
ŠŠŠ
oder ohne Siurana
(5 ½ Std., 21 km, 240 m Anstieg, 570 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Cornudella

E5 — Von Siurana nach Morera de Montsant

Nach dem Abstieg von Siurana zum Stausee durchqueren Sie Cornudella.
Ein historischer, von Klosterbrüdern angelegter Maultierpfad bringt Sie hinauf in die Serra de Montsant – die heiligen Berge. Der Anstieg wird belohnt mit wunderbaren Ausblicken. La Morera de Montsant ist das Zentrum für Klettertouren im Parc Natural de la Serra de Montsant.
(6 Std, 14 ½ km, 760 m Anstieg, 780 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 Š

leichtere Strecke:
(5 Std, 12 ½ km, 560 m Anstieg, 580 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Morera

E5 — Von Cornudella nach Morera de Montsant

Ein historischer, von Klosterbrüdern angelegter Maultierpfad bringt Sie hinauf in die Serra de Montsant – die heiligen Berge. Der Anstieg wird belohnt mit wunderbaren Ausblicken. La Morera de Montsant ist das Zentrum für Klettertouren im Parc Natural de la Serra de Montsant.
(4 Std, 10 km, 550 m Anstieg, 340 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 Š

leichtere Strecke:
(3 Std, 8  km, 350 m Anstieg, 140 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in La Morera

E6 — Von Morera de Montsant nach Porrera

Der letzte Wandertag führt ins Herz des Priorats. Von Morera aus geht es zunächst stetig abwärts zur Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei. Ein Verweilen in den alten Gemäuern lohnt bevor Sie, ständig zwischen Weinreben wandernd, das Zentrum des Weinanbaus im Priorat, Torroja erreichen. Nachmittags geht es dann weiter nach Porrera mit seinen engen Gassen.
Vielleicht probieren Sie am Abend, zum Abschluss Ihrer Wanderung noch die exzellenten Weine von El Priorat.
(6 ½ Std., 22 km, 700 m Anstieg, 1140 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Alternativ:
fahren Sie am Morgen mit Ihrem Gepäck bis zur Abtei und sparen Sie den langen Abstieg von etwa 330 Höhenmeter nach Escaladei.  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in La Porrera

6A — Von Morera de Montsant zur Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei - Abreise

Noch eine halbe Tagesetappe bis zum Ziel. Von Morera aus geht es stetig abwärts zur Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei. Ein Verweilen in den alten Gemäuern lohnt bevor Sie im Restaurant bei einem Abschlußessen auf Ihren Fahrer warten.
Das Taxi bringt Sie zum Bahnhof oder zum Flughafen in Reus.

X

BroschürenabrufKatalonien - El Priorat | Spanien



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.