placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
der Blick vom Wasser auf mehrere Gebäude mit einem hohen Turm - gesehen auf der individuellen Wanderung am Lago Maggiore

Lago Maggiore | Piemont/Italien

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen sind nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 7 Wandertagen zusammenzustellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

E1 — Von Mergozzo nach Pallanza

Die erste Wanderung führt Sie über den Sentiere Azzurro mit Ausblicken auf den Lago Mergozzo und hinauf zur romanischen Kirche San Giovanni in Montorfano. Oberhalb des Orts kommen Sie zu einem Platz, der Ihnen einen herrlichen Blick nicht nur auf den Lago Maggiore, sondern auch auf Ihre weitere Wanderstrecke dieses Tages bietet. Ein erholsamer Weg am Ufer des Toce entlang gibt neue Kraft für den Aufstieg zur Chiesa Parrocchiale della Natività di Maria und weiter nach Cavandone. Nach einer Pause und dem anschließenden Abstieg mit stets neuen Ausblicken erreichen Sie Pallanza und von dort aus mit dem Schiff Ihre Unterkunft auf der Isola dei Pescatori.
(4 Std Gehzeit (mit Abstecher, ohne Fähre), 15 km, 360 m An- und Abstieg)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung auf der Isola dei Pescatori

E2 — Von Stresa nach Gignese

Der heutige Tag beginnt mit der Schifffahrt nach Stresa. Nehmen Sie sich etwas Zeit für einen Bummel durch den – sehr touristischen – Ort. Über einen Weg oberhalb des Sees, der gute Ausblicke auf die drei Inseln Isola Bella, Isola Madre und Isola dei Pescatori bietet, erreichen Sie Baveno. Gönnen Sie sich am Seeufer vielleicht noch einen Kaffee oder Cappuccino, bevor Sie mit dem Aufstieg beginnen und die touristischen Zentren hinter sich lassen. Letzte großartige Ausblicke auf den Lago Maggiore bietet der Giardino Alpinia, bald darauf erreichen Sie Ihr Hotel in Gignese
(5 Std, 18,5 km, 740 m Anstieg, 260 m Abstieg)  Anforderungsgrad 3
 
Alternative:
Setzen Sie am Morgen mit der Fähre nicht nach Stresa, sondern in der Gegenrichtung nach Baveno über, und steigen Sie dort in die Wanderung ein.
(3¾ Std, 13,5 km, 640 m Anstieg, 160 m Abstieg)  Anforderungsgrad 3

Oder
Legen Sie einen ruhigen Tag ein. Fahren Sie mit der Fähre nach Stresa. Nach Erkundung des Ortes nehmen Sie die Seilbahn bis zur Mittelstation, und steigen von dort in die heutige Tagesetappe zum und durch den Giardino Alpinia ein.
(1¼ Std, 4,5 km, 130 m Abstieg) Anforderungsgrad 1

Übernachtung in Gignese

E2/3 — Von Stresa auf den Mottarone (mit Seilbahn zur Mittelstation)

Der heutige Tag beginnt mit der Überfahrt nach Stresa und der Seilbahnfahrt zur Mittelstation. Von dort wandern Sie zunächst nach Gignese.
Kurz, aber heftig – das könnte der Titel der Wanderung ab Gignese sein. 820 Meter Anstieg liegen vor Ihnen. Durch Birkenwälder und über Wiesen erreichen Sie den höchsten Punkt unserer Wanderung im Gebiet des Lago Maggiore, den Monte Mottarone. Er bietet Ihnen in alle Richtungen prächtige Blicke, die wohl kaum noch zu überbieten sind. Im Osten liegt tief unten der Lago Maggiore, im Westen der Lago d’Orta und in nördlicher Richtung haben Sie bei günstigen Wetterbedingungen einen fantastischen Blick auf die Berge der Westalpen, die von dem zweithöchsten Bergmassiv Europas, der Monte Rosa, eindrucksvoll dominiert werden. Nehmen Sie sich Zeit für dieses einmalige Erlebnis. Überlegen Sie, ob Sie nach dem Einchecken und einer Kaffeepause in Ihrer heutigen Unterkunft noch einmal – so wie wir – die 70 Höhenmeter zum Gipfel aufsteigen, um die Rundum-Sicht im Licht der untergehenden Sonne zu genießen.
(5 ¼ Std, 14,5 km, 820 m Anstieg, 220 m Abstieg )  Anforderungsgrad 3

Alternative für Höhenmeter-Sammler:
Setzen Sie am Morgen mit der Fähre nicht nach Stresa, sondern in der Gegenrichtung nach Baveno über, und steigen Sie in einem Rutsch vom Ufer des Lago Maggiore bis zum Gipfel des Mottarone.
(5 ½  Std, 13 km, 1340 m Anstieg, 140 m Abstieg )
 Anforderungsgrad 4

oder
Legen Sie einen ruhigen Tag ein. Fahren Sie mit der Fähre nach Stresa. Nach Erkundung des Ortes nehmen Sie die 2 Sektionen der Seilbahn bis zur Bergstation, und steigen von dort die restlichen 120 Höhenmeter hinauf zum Gipfel des Mottarone
(4,5 km, 120 m Auf- und 60 m Abstieg ) Anforderungsgrad 1

Übernachtung in Mottarone

E 2/4 — Von Stresa mit der Seilbahn zum Gipfel des Mottarone und weiter nach Armeno

Der heutige Tag beginnt mit der Überfahrt nach Stresa und der Seilbahnfahrt zur Bergstation Mottarone. Bei gutem Wetter sollten Sie von hier den Weg über den Gipfel des Mottarone nehmen und den kaum zu überbietenden Ausblick auf den Alpenbogen genießen.
Es folgt ein steiler Abstieg zwischen Felsblöcken hindurch – tief unten entdecken Sie bei guter Sicht den Lago d’Orta. Der schmale Felssteig wird von breiten Forstwegen abgelöst. Es folgt ein kurzer, aber heftiger Aufstieg und dann geht es weiter zur Kirche Madonna di Luciago, einem guten Platz für eine Rast. Anschließend führt Ihr Weg durch lichten Kastanienwald hinunter zu Ihrem Tagesziel Armeno. Der Ort liegt auf halber Höhe zwischen dem Mottarone und dem Lago d’Orta.
ohne Fahrzeit Fähre und Seilbahn:
(6¼ Std, 18,5 km, 360 m Anstieg, 1.150 m Abstieg)  Anforderungsgrad 4
Zusätzlich: Auf- und Abstieg von der Bergstation auf den Mottaronegipfel  
(1 Std, 2.5 km, 110 m Auf- und Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Alternative:
Ein kürzerer und einfacherer Abstieg  folgt im ersten Drittel der wenig befahrenen Zufahrtsstraße zum Mottarone
(3 Std, 11,5 km, 830 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2
Zusätzlich: Auf- und Abstieg von der Bergstation auf den Mottaronegipfel 
(1Std, 2,5 km, 110 m Auf- und Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Armeno

E3 — Von Gignese zum Gipfel des Mottarone

Kurz, aber heftig – das könnte der Titel der heutigen Wanderung sein. 850 Meter Anstieg liegen vor Ihnen. Durch Birkenwälder und über Wiesen erreichen Sie den höchsten Punkt unserer Wanderung im Gebiet des Lago Maggiore, den Monte Mottarone. Er bietet Ihnen in alle Richtungen prächtige Blicke, die wohl kaum noch zu überbieten sind. Im Osten liegt tief unten der Lago Maggiore, im Westen der Lago d’Orta und in nördlicher Richtung haben Sie bei günstigen Wetterbedingungen einen fantastischen Blick auf die Berge der Westalpen, die von dem zweithöchsten Bergmassiv Europas, der Monte Rosa, eindrucksvoll dominiert werden. Nehmen Sie sich Zeit für dieses einmalige Erlebnis. Überlegen Sie, ob Sie nach dem Einchecken und einer Kaffeepause in Ihrer heutigen Unterkunft noch einmal – so wie wir – die 70 Höhenmeter zum Gipfel aufsteigen, um die Rundum-Sicht im Licht der untergehenden Sonne zu genießen.
(3¾ Std, 10,5 km, 820 m Anstieg, 70 m Abstieg)  Anforderungsgrad 3
 
Alternative:
Nehmen Sie ab der Mittelstation die Seilbahn bis kurz unterhalb des Gipfels.
(1¾ Std, 4,5 km, 220 m Anstieg, 80 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Mottarone

E3/4 — Von Gignese mit der Seilbahn zum Gipfel des Mottarone und weiter nach Armeno

Der Mottarone bietet Ihnen in alle Richtungen prächtige Blicke, die wohl kaum noch zu überbieten sind. Im Osten liegt tief unten der Lago Maggiore, im Westen der Lago d’Orta und in nördlicher Richtung haben Sie bei günstigen Wetterbedingungen einen fantastischen Blick auf die Berge der Westalpen, die von dem zweithöchsten Bergmassiv Europas, dem Monte Rosa, eindrucksvoll dominiert werden. Nehmen Sie sich Zeit für dieses einmalige Erlebnis.
Bevor Sie die Seilbahn erreichen gehen Sie am Giardino Alpina vorbei. Vielleicht hat er geöffnet – von dort gibt es noch einmal schöne Aussichten auf den Lago Maggiore.
ohne Fahrzeit Fähre und Seilbahn:
Bis zur Sesselbahn (1¼ Std, 4 km, 150 m Anstieg)  Anforderungsgrad 2
Auf- und Abstieg auf den Mottaronegipfel (1¼ Std, 3 km, 110 m Auf- und Abstieg)  Anforderungsgrad 2
Anschließend Wanderung E4 – Vom Mottarone nach Armeno

E4 — Vom Mottarone nach Armeno

Der heutige Weg beginnt mit einem steilen Abstieg zwischen Felsblöcken hindurch – tief unten entdecken Sie bei guter Sicht den Lago d’Orta. Der schmale Felssteig wird von breiten Forstwegen abgelöst.
Es folgt ein kurzer, aber heftiger Aufstieg und dann geht es weiter zur Kirche Madonna di Luciago, einem guten Platz für eine Rast. Anschließend führt Ihr Weg durch lichten Kastanienwald hinunter zu Ihrem Tagesziel Armeno. Der Ort liegt auf halber Höhe zwischen dem Mottarone und dem Lago d’Orta.
(6¼ Std, 18,5 km, 360 m Anstieg, 1.150 m Abstieg)  Anforderungsgrad 4

Alternative:
Eine kürzere und einfachere Wanderung folgt im ersten Drittel der wenig befahrenen Zufahrtsstraße zum Mottarone
(3 Std, 11,5 km, 830 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Armeno

E5 — Von Armeno nach Orta

Nehmen Sie den zweiten Teil des Abstiegs vom Mottarone zum Orta-See in Angriff. Er bringt Sie zu Orten, die vom gelebten Glauben der Menschen im Piemont zeugen. Sie steigen den Kreuzweg hinauf zum Kloster Monte Mesme, einem Ort der Stille, und später hinauf zum Sacro Monte di Orta mit zwanzig Kapellen, in denen mit lebensgroßen Figuren Szenen aus dem Leben von Franz von Assisi nachgestellt sind.
Der Blick von der Terrasse des Sacro Monte nach unten zeigt, scheinbar zum Greifen nah, den Lago d’Orta mit der Isola San Giulio und der Ortschaft Orta, dem Ziel Ihrer Wanderung zwischen den drei Seen. Ein letzter Abstieg bringt Sie über einen Treppenweg hinunter nach Orta und zu den Cafés auf der Piazza mit dem herrlichen Blick auf die Isola San Giulio.
(4½ Std, 14 km, 350 m Anstieg, 540 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Orta

E6 — Von Orta nach Pella und zur Isola San Giulio

Heute ist der Lago d’Orta das Tagesthema, Sie wandern an der Südseite des Sees entlang. Ein Abstecher bringt Sie hinauf zum Wachturm Torre di Buccione. Von dort schweift der Blick über die Isola San Giulio und bei gutem Wetter auch bis zum Nordrand des Sees. Am Ufer entlang geht es weiter nach Gozzano und von dort über die Höhe – mit toller Sicht auf den See – weiter nach Pella.
Ein Schiff bringt Sie zur Isola San Giulio und nach einem Rundgang durch die Klosteranlage zurück nach Orta. Feiern Sie den Abschluss Ihrer Wanderung mit einem Essen in einem der kleinen Restaurants.
(5½ Std, 21 km, 340 m Anstieg, 340 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Alternative:
nehmen Sie ab Lagna das Fährboot zur Isola San Giulio und zurück nach Orta
(4 ¼ Std, 16 km, 250 m Anstieg, 250 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Orta

EZ1 — Rundweg Mergozzo – Eremo di Vercio

Die Wanderung startet mit dem Aufstieg vom Lago Mergozzo zum oberhalb von Mergozzo gelegenen kleinen Ort Bracchio. Hier beginnt der Rundweg mit einem Anstieg auf einem historischen Eselspfad. Unterwegs gibt es immer wieder Durchblicke auf den Lago Mergozzo, den Lago Maggiore mit seinen Inseln, den Mottarone und bei guter Fernsicht auch den Lago d’Orta.
Vor der Alpe Vercio bringt Sie ein kleiner Abstecher zu einem Aussichtspunkt.
Nach einer Rast an der kleinen Kirche der Alpe Vercio zieht sich der bewaldete Pfad entlang der Bergkette unterhalb des Monte Faie. Ein sehr steiler Abstieg erfordert zum Schluss Ihre volle Aufmerksamkeit und Trittsicherheit.
(5 ¼ Std, 14 km, 760 m An- und Abstieg)  Anforderungsgrad 4Š

Alternativ:
Falls Sie mit dem Auto angereist sind können Sie sich den Aufstieg nach Bracchio über wenig befahrene Nebenstraßen ersparen und dort Ihr Auto während des Rundwegs parken.
(4 Std, 11 km, 640 m An- und Abstieg)
 Anforderungsgrad 4Š

oder
steigen Sie hinauf zur Eremo di Vercio. Genießen Sie den Ausblick und ein gutes Picknick und steigen Sie den gleichen Weg zurück ab.
(3,5 Std, 9 km, 570 m An- und Abstieg ab Seeufer)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Mergozzo

X

BroschürenabrufLago Maggiore | Piemont/Italien



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.