placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
Blick auf die Küste am strahlenblauem Himmel mit Bergen im Hintergrund - gesehen auf einer individuellen Wanderung in Italien
ein letzter Blick auf Amalfi

Amalfiküste & Capri | Italien

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen sind nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 10 Wandertagen zusammenzustellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

E1 — Rundweg Ravello - Villa Cimbrone

Der anstrengende Aufstieg über Treppen und alte Saumpfade endet in Ravello. Von der Terrasse der berühmten Gärten der Villa Cimbrone bietet sich ein kaum zu toppender Ausblick auf das Meer und die Steilküste. Die Kathedrale von Ravello lohnt auf jeden Fall mal reinzuschauen.
Nach Ab- und Aufstieg erreicht man Pontone zur Mittagszeit -gerade passend für eine Rast in einer der Bars.
Am Nachmittag bietet der Torre dello Ziro einen überwältigenden Ausblick auf das Meer, Atrani und Amalfi. Vorbei an den Ruinen der alten Papiermühlen im Valle dei Mulini geht es zurück nach Amalfi.
 (5½ Std, 14 km, 630 m Auf- und Abstieg mit Torre dello Zirro Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3
(4¼ Std, 10 km, 500 m Auf- und Abstieg ohne Torre dello Zirro)  Anforderungsgrad 2

Alternativen:
Nehmen Sie den Bus hinauf nach Ravello (Busfahrplan im Begleitheft). Von der Piazza del Duomo folgen Sie den Schildern zur Villa Cimbrone. Steigen Sie dort in die Wanderung ein.
(4 Std, 9,5 km, 250 m Auf- und Abstieg mit Torre dello Zirro) 
 Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Amalfi

E2 — Scala - Valle delle Ferriere - Pogerola - Amalfi

Eine Busfahrt über viele Kehren hilft am Morgen Scala zu erreichen, den Startpunkt der Wanderung. Nach einem Kaffee im Stehen in einer der Bars beginnt die Wanderung ins Naturreservat Valle delle Ferriere. Immer wieder wechselnde Ausblicke begleiten den Weg bis dieser am Talschluss über den Fluss auf die gegenüberliegende Talseite springt. In Pogerola laden einige Bars und Restaurants zu einer Pause ein. Amalfi, das Tagesziel, liegt weit unten im Tal.
 (4½ Std, 11,5 km, 260 m Anstieg, 630 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2

Alternative:
Nehmen Sie von Pogerola den Bus zurück nach Amalfi
(3½ Std, 7 km, 260 m Anstieg, 150 m Abstieg) Anforderungsgrad 1

Übernachtung in Amalfi

E3 — Von Amalfi nach Praiano

Heute beginnt die Wanderung entlang der Küste. Auf alten Eselspfaden folgt ein grandioser Ausblick auf den anderen. Der Weg führt auf halber Höhe oberhalb des Meers entlang. Ein anstrengender Anstieg hinter Vettica Minore zeigt, wie steil die Berge an der Amalfiküste sind. Der „Sentiero del Agave in fiori“ (Weg der blühenden Agaven) führt an mit Macchia bewachsenen Berghänge entlang in ein weit eingeschnittenes Tal. Die Aromen von Kräutern und Blüten - je nach Jahreszeit Zistrosen, Orchideen, Rosmarin, Thymian, Asphodil und viele mehr - steigen in die Nase. Vögel und Eidechsen flüchten bei Annäherung.
Hinter den ersten Häuser von Praiano beginnt der Abstieg hinunter zum Meer.
 (5 Std, 13 km, 600 m Anstieg, 630 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 + Š

Übernachtung in Praiano 

E4A — Von Amalfi nach Positano (Weg der Götter)

Nehmen Sie den Bus von Amalfi nach Bomerano oder Praiano und folgen Sie dann dem Sentiero degli Dei (Pfad der Götter) entlang wilder Küstenklippen und erreichen Sie das Bergdorf Nocelle. Genießen Sie unterwegs die nicht zu übertreffenden Blicke auf Küste und Meer. Nach Durchquerung eines weiteren Weilers, Montepertuso, steigen Sie ins Zentrum von Positano mit seinen mondänen Boutiquen und übereinandergestapelten Bauklotzhäusern ab.
(von Bomerano 3½ Std, 12,5 km, 100 m Anstieg, 730 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2 + Š
(von Praiano 4 Std, 13,5 km, 600 m Anstieg, 630 m Abstieg)  Anforderungsgrad 3 + Š

Alternativen: Keine Abkürzung möglich – es sei denn, Sie nehmen den Bus für den gesamten Weg.

Übernachtung in Positano

E4 — Von Praiano nach Positano (Weg der Götter)

Weiter nach Westen Richtung Positano. Zuerst geht es hinauf zu dem unbewohnten Kloster San Domenico und weiter aufwärts, bis der Sentiero degli dei "Götterpfad" erreicht ist. Hinter jeder Kurve bieten sich unver­gessliche, überwältigende Ausblicke – nicht umsonst heißt dieser Weg Götterpfad.
Hinter Montepertuso folgt der Abstieg ins Zentrum von Positano mit seinen mondänen Boutiquen und übereinander­gestapelten Bauklotzhäusern. 
 (4 Std, 13,5 km, 600 m Anstieg, 630 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 + Š

Alternative:
Sie lassen den ersten Anstieg ab Praiano aus und starten die Wanderung in Bomerano. Falls Sie in Praiano übernachtet haben fahren Sie mit dem Bus zuerst zurück nach Amalfi. In Amalfi fährt der Bus nach Bomerano ab. Über den Sentiere degli Dei geht es nach Positano.
(3½ Std, 12,5 km, 100 m Anstieg, 730 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2 + Š

Übernachtung in Positano

E5 — Von Positano nach Sant' Agata

Für Wanderer die noch eine Herausforderung suchen. Ein mühsamer, langer Aufstieg hinauf in die Monti Lattari wird mit herrlichen Ausblicken auf Positano und Praiano belohnt. Auf kaum begangenen Wegen erklimmen Sie das Gipfelkreuz des 875 m hohen Monte Comune. Nach einem moderaten Abstieg erreichen Sie Colli Fontanelle.
Diese Wanderung über die Höhen mit Blicken auf den Golf von Salerno, den Golf von Neapel und über die Halbinsel von Sorrent ist mindestens ebenso attraktiv wie die Wanderung auf dem Sentiero Degli Dei.
Von Colli Fontanelle aus schließt ein einfacher Weg zum Agriturismo LeTore oder nach Sant‘ Agata die fordernde Wanderung ab.
 (6½ Std, 15,5 km, 1.200 m Anstieg, 820 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4 + Š

Alternative:
Nehmen Sie von Colle S.Pietro  den Bus
(5 Std, 13,5 km, 980m Anstieg, 650m Abstieg)  Anforderungsgrad 4 +
Š

Übernachtung in Sant‘ Agata

E5A — Von Positano nach Sant' Agata

Nach einer kurzen Busfahrt beginnt die einfachere, kürzere Wanderung in Fontanelle, ungefähr 10 km westlich Positano. Von dort geht es auf abgelegenen Pfaden entlang der Küste, hoch über dem Meer. In Torca, einen Ortsteil von Sant‘ Agata, beginnt ein Abstecher hinunter zu einem Aussichtspunkt und einem malerischen Hafen. Eine kleine Bucht lädt zum Schwimmen ein, bevor der Aufstieg zur Unterkunft in Sant‘ Agata oder zum biologisch geführten Agriturismo LeTore Ihnen noch eine letzte Anstrengung abverlangt.
 (2½ Std, 7,5 km, 300 m Anstieg, 200 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme) Anforderungsgrad 1
oder mit dem Abstecher zum Strand
(4 – 4½ Std, 12 km, 600 m Aufstieg, 500 m Abstieg)   Anforderungsgrad 3

E6 — Von Sant' Agata nach Sorrent

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Zwischenziel Massa Lubrense zu erreichen.
– Entweder startet die Wanderung direkt in Sant‘ Agata und windet sich über meist befestigte Wege hinunter nach Massa Lubrense
– Oder startet mit einer Busfahrt nach Termini. Durch Olivenplantagen und Weinberge geht es über Schiazzano zur Klosteranlage Santa Maria Annunziata, von deren Gärten sich der Blick auf Capri öffnet. Vorbei an der berühmten Villa Murat beginnt der Abstieg hinunter zum kleinen Hafen Marina della Lobra. Nach diesem Abstecher treffen sich in Massa Lubrense beide Strecken.

Highlight auf dem weiteren Weg nach Sorrent ist der Abstecher zum Punta del Capo mit römischen Artefakten der Villa Pollio. Von hier schweift der Blick über den gesamten Golf von Neapel, begrenzt von Capri, Neapel, dem Vesuv und dem Tagesziel Sorrent. Ein erster Rundgang durch Sorrent und zur Marina Grande, dem alten Fischerhafen, rundet den heutigen Tag ab.

 Wanderung ab Sant‘ Agata
(3½ Std, 10½ km, 100 m Anstieg, 350 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme) Anforderungsgrad 1
Mit Punta del Capo
(4½ Std, 14 km, 220 m Anstieg, 470 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

 Wanderung über Marina della Lobra
(3½ Std, 10 km, 200 m Anstieg, 460 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme) Anforderungsgrad 1
Mit Punta del Capo und Abstieg zur Marina
(4¾ Std, 14 km, 400 m Anstieg, 660 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Sorrent

Z1 — Erkundung der Halbinsel von Sorrent

Ein Tag mit vielen Möglichkeiten. Die Spitze der Halbinsel bietet wunderbare Aussichten. Bei entsprechender Wetterlage liegt die Insel Capri zum Greifen nahe. Man überblickt sowohl die Bucht von Neapel als auch die Bucht von Salerno und damit auch große Teile der bisher gewanderten Strecke. Zum Schluss geht es mit dem Bus zurück nach Sant‘ Agata. Die möglichen Wanderungen führen auf den Monte San Constanzo, zur Bucht von Ieranto, zur Marina del Cantone oder/und nach Recommone – mit einem sehr guten Strand-Restaurant.

Sant‘ Agata – Nerano:
(2 Std, 5 km, 130 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 2
Termini – San Constanzo Aussichtspunkt:
(Hin- und Rückweg 1½ Std, 2 km, 150 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 3Š
Nerano – Ieranto Strand:
(Hin- und Rückweg 2 Std, 4 km, 220 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 2
Nerano – Recommone und zurück nach Marina del Cantone Bushaltestelle:
(1 Std, 2 km, 50 Höhenmeter)  Anforderungsgrad 2
Termini – Punta Campanella – Monte San Constano – Nerano
(4 Std, 11 km, 500 m Ab- und Aufstieg)  Anforderungsgrad 4

Alternative:
Falls Sie lieber einen Tag am Strand verbringen wollen nehmen Sie direkt den Bus nach Marina del Cantone. Dort „wandern“ Sie zur malerischen Bucht von Recommone, genießen das Mittelmeer und gutes Essen in dem vorzüglichen Restaurant bis zum Sonnenuntergang oder dem letzten Bus von Marina del Cantone nach Sant‘ Agata.

Übernachtung in Sorrent oder Sant‘ Agata

C1 — Capri Ost - Faraglioni - Villa Jovis - Piazetta

Überfahrt nach Capri mit der Fähre.
Das Gepäck geben Sie dort am Hafenausgang ab und lassen es gegen Gebühr zum Hotel fahren.

Nach dem Aufstieg zur Piazzetta – dem Wohnzimmer Capris – und einem Kaffee in einem der Traditions-Cafés führt der Weg zu den berühmten Faraglioni (kegel- oder nadelförmige Felsen vor der Küste im Meer) durch die mondänen Edel-Boutiquen. Die Grotta Matermania und der Arco Naturale sind weitere Höhepunkte des Wegs entlang und durch die südliche Steilküste auf gut ausgebauten Wegen.
(1¾ – 2½ Std., 4 - 6 km, 150 - 310 Höhenmeter – je nach Abstechern) Anforderungsgrad 1

Nach einer Stärkung beginnt der Aufstieg hinauf auf die nördliche Klippe zur Villa Jovis, dem Wohnsitz des römischen Kaisers Tiberius auf dem Monte Tiberio. Bei günstiger Wetterlage liegt von dort die 6 km entfernte Halbinsel von Sorrent und der ganze Golf von Neapel zu Ihren Füßen.
(2¼ Std, 5 km , 200 Höhenmeter) Anforderungsgrad 1

Übernachtung Anacapri

C2 — Capri West - Monte Solaro - Süd- und Westküste

Morgens fordert der Aufstieg hinauf zum höchsten Gipfel Capris, dem Monte Solaro (587 m). Nach einer Erfrischung und dem überwältigenden Blick über Capri und den Golf geht es entlang den hoch über dem Meer liegenden Klippen der Südküste hinunter zum Punta Carena, dem süd-westlichen Leuchtturm Capris. Spektakuläre Ausblicke begleiten Sie während der gesamten Wegstrecke. Am Mittag führt ein Lehrpfad entlang der Westküste. Ein gut ausgebauter Weg mit vielen Infotafeln über Flora und Fauna bringt Sie, vorbei an mittelalterlichen Wehrtürmen zu den Restaurants oberhalb der berühmten blauen Grotte.
Zurück nach Anacapri fahren Sie mit dem Bus.
 (5½ Std, 11 km, Anstieg 420 m, Abstieg 600 m Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 + Š

Alternative:
nehmen Sie den Sessellift zum Monte Solaro, um den Anstieg am Morgen zu sparen
(4¼ Std, 8,5 km, Anstieg 50 m, Abstieg 600 m)  Anforderungsgrad 3 + Š

Übernachtung Anacapri

IS1 — Küstenwanderung nach St. Angelo

Die Wanderung beginnt zu Füßen des Castello Aragonese. Von Ponte aus steigen Sie zunächst hinauf nach Campagnano. Oberhalb der Westküste öffnen sich erste Ausblicke zurück zum Castello, dahinter taucht Procida auf und rechts davon der zweigeteilte Gipfel des Vesuvs. Weiter geht es durch Weinberge, immer oberhalb der Steilküste. Vor Piano Liguori bietet sich ein Restaurant für ein zweites Frühstück oder auch nur eine Erfrischung an. So gestärkt, lässt sich das nächste Wegstück direkt auf den Klippen, 300 m über dem Meer, bewältigen. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind hier Voraussetzung. Ein steiler Abstieg hinunter nach Chiummano, weiter über Barano und dann hinunter zum Lido die Maronti. Rechts taucht vor der Küste der Felsen auf, der dem malerisch gelegenen St. Angelo vorgelagert ist.
(5 Std, 14 km, 520 m Anstieg, 490 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3 + ŠŠŠ

Alternative:
Starten Sie nicht in Ponte, sondern nehmen Sie am Busbahnhof in Ischia den Bus Nr. 8 nach Campagnano, und sparen Sie den Aufstieg am Morgen.
(4¼ Std, 12 km, 350 m Anstieg, 490 m Abstieg)
 Anforderungsgrad 3 + ŠŠŠ

Umgehen Sie die Aussetzung durch eine Busfahrt   Anforderungsgrad 3

Übernachtung auf Ischia

IS2 — Casamicciola – Epomeo - Forio

Zunächst fahren Sie eine kurze Strecke mit dem Bus nach Casamicciola. Hier beginnt der schweißtreibende Aufstieg auf den Epomeo. Entlang einiger Vulkankrater geht es stetig aufwärts. Der Epomeo, Ischias höchster Punkt mit 789 m, verspricht einen überwältigenden Rundblick. Bei klarer Sicht erkennt man Richtung Nord-Ost Procida mit der vorgelagerten Insel Vivara, dahinter das Festland und Pozzuoli. Weiter rechts kommt die Dunstglocke von Neapel, der Vesuv, das Latari-Gebirge und die Halbinsel von Sorrent, die den Golf von Sorrent abschließt, ins Blickfeld. In der Fortsetzung ragt Capri aus dem Meer auf. Richtung Westen liegt weit unten das heutige Tagesziel, Forio, mit der Hafenmole und dem Yachthafen. Auf dem Gipfel erblickt man die in den Tuffstein gehauene Einsiedelei San Nicola. Während des Abstiegs haben Sie immer wechselnde Ausblicke auf Forio, wo Sie am Abend den Bus zurück nach Ischia nehmen.
(5 Std, 14,5 km, 750 m Anstieg, 820 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)   Anforderungsgrad 3

Alternative:
Nehmen Sie am Morgen den Bus nach Fontana und steigen Sie von dort in die Wanderung ein
(3 Std, 9 km, 370 m Anstieg, 790 m Abstieg)
  Anforderungsgrad 3

Nach dem Aufstieg auf den Monte Epomeo steigen Sie auf einem kürzeren Weg nach Fontana ab und fahren von dort mit dem Bus zurück.
(3¾ Std, 10 km, 750 m Anstieg, 370 m Abstieg)   Anforderungsgrad 3

Übernachtung auf Ischia

IS3 — Rundgang über Pròcida

Procida ist die kleinste und am wenigsten bekannte der drei Inseln im Golf von Neapel, aber auch die authentischste. Eine Umrundung zu Fuß ist mühelos an einem Tag zu bewältigen. Die Insel ist dicht bevölkert, und der größte Teil der Wanderung führt über befestigte Wege und durch enge Gassen. Am Morgen bietet sich der kleine Hafen von Chiaiolella für ein zweites Frühstück an. Von hier aus gibt es auch einen Zugang zu der unter strengem Schutz stehenden kleinen Nachbarinsel Vivara. Sie ist allerdings nur an wenigen Tagen im Jahr für Besucher geöffnet. Die Südseite Pròcidas ermöglicht immer neue Blicke auf Capri und die Halbinsel von Sorrent. Zwei Abstecher auf ruhigen Wegen führen zur Punta Pizzaco und zur Punta Solchiara, bevor Sie unter sich den malerischen Hafen von Corricello entdecken. Nach dem Aufstieg zur Festungsstadt Terra Murata schlendern Sie durch die Altstadt wieder zum Jachthafen hinunter.
(4 ¼ Std, 14 km, An- und Abstieg 350 m Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2

Alternativ:
Wenn das Wetter es zulässt, legen Sie unterwegs am Strand von Chiaiolella oder am Strand vor Corricella eine Badepause ein, und je nach Dauer kürzen Sie Ihren Rückweg quer über die Insel ab.

Übernachtung auf Ischia

X

BroschürenabrufAmalfiküste & Capri | Italien



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.