placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
erster Blick auf's Meer
erster Blick auf's Meer

Ligurien | Norditalien

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen sind nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 7 Wandertagen zusammenzustellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

E1 — Von Montalto Pavese zur Locanda del Molino

Das Castello di Monalto Pavese thront weithin sichtbar über dem Städtchen und wird Sie in den nächsten zwei Tagen als Landmarke begleiten. Wenn das Tal des Torrente Ghiara di Montalto durchquert ist, erreichen Sie nach erneutem Aufstieg den Grat. Sie kommen durch Borgoratto und durch Fortunago, das als eines der schönsten Dörfer Italiens bekannt ist. Danach erwartet Sie Ihr Gastgeber in der Locanda del Molino.
(3 ¼  Std, 13 km, 510 m Anstieg, 550 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Fortunago

E2 — Von der Locanda del Molino nach Varzi

Ein Teil der heutigen Wanderung führt über kaum befahrene Nebenstraßen. Von dort aus kann man bei klarem Wetter und guter Fernsicht die Alpenkette rund um die Po-Ebene sehen – von den Seealpen über die französischen und Schweizer Alpen bis zu den Ausläufern der Dolomiten. Diese Aussicht entschädigt Sie auf jeden Fall für den Asphalt unter Ihren Füßen.
Vorbei am Torre degli Alberi und an Calghera und über Forstwege in Buchen- und Kastanienwäldern geht es über den Monte Bruno zur Burg von Oramala. Unten im Tal taucht Varzi mit seiner Altstadt auf. Nur noch der Abstieg trennt Sie vom Tagesziel.
(4 ¾ Std, 18 km, 520 m Anstieg, 560 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3
Alternative:
Fragen Sie bei Ihren Gastgebern nach einem Transfer bis zu einer Wegkreuzung mit Kreuz und steigen Sie dort in die Wanderung ein.
(2 ½ Std, 11,5 km, 200 m Anstieg, 560 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Varzi

E3 — Von Castellaro zur Capanne di Cosola

Ein kurzer Transfer nach Castellaro, und der eigentliche Aufstieg auf den ligurischen Apennin beginnt. Zunächst durch das Tal des Fosso di Castellaro, dann erklimmt der Weg den Monte Bogleglio und folgt dem Bergkamm. Ein möglicher Abstecher führt hinauf auf den Monte Chiappo – den höchsten Punkt der Wanderung über den ligurischen Apennin. Am Ende der fordernden Etappe wartet als Belohnung ein exzellentes Abendessen.
(5 Std, 15,5 km, 1080 m Anstieg, 230 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4

zusätzlich 150m An- und Abstieg für den Monte Chiappo

Alternativ eine Herausforderung:
Starten Sie in Varzi – ohne Transfer nach Castellaro. Die Wanderung verlängert sich auf
(ca. 7 Std, 21 km, 1460 m Anstieg, 380 m Abstieg)  Anforderungsgrad 4
zusätzlich 150m An- und Abstieg für den Monte Chiappo

Übernachtung auf der Capanne di Cosola

E4 — Von der Capanne di Cosola nach Due Ponti

Die heutige Wanderung bietet Ausblicke, die kaum zu übertreffen sind. Nach einem Aufstieg auf den Monte Legnà (1669 m) folgen Sie dem Bergrücken des Apennins auf den Spuren Albert Einsteins, der 1895 über den Monte Ampola (Tag7) wanderte. Der Abstieg über den Monte della Cavalla bietet nochmal einen überwältigenden Blick, bevor es auf alten Straßen hinunter zum idyllisch gelegenen Due Ponti geht.
(6 ¾  Std, 24 km, 520 m Aufstieg, 1420 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 4

Übernachtung in Due Ponti

E5 — Von Buffalora nach Calcinara

Ihr Gastgeber bringt Sie zum Start der Wanderung bei Buffalora. Der Monte Lavagnola fordert am Vormittag einige Anstrengung, aber danach folgen heute nur noch moderate An- und Abstiege. Die Landschaft, die Sie vom Grat überblicken, ist nun stärker besiedelt, und in den Tälern tauchen immer wieder Dörfer und Höfe auf. Ein kleiner Imbiss in einer der beiden Bars auf der Strecke stärkt Sie für den letzten Anstieg vom Santuario Madonna del Bosco hinauf nach Calcinara, wo Sie schon von Fausto und Rita erwartet werden.
Aufruf Höhendiagramme (6 ½  Std, 21,5 km, 590 m Anstieg, 1130 m Abstieg)  Anforderungsgrad 4

Alternative:
Fragen Sie Luca, ob er Sie bis zum Coletta del Boasi mitnimmt, und
wandern Sie von dort bis Calcinara.
(4 Std,13,5 km, 360 m Anstieg, 190 m Abstieg)   Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Calcinara

 

E6 — Abstieg zum Fischerhafen Camogli

Über einen Bergrücken geht es mit ständig wechselnden Ausblicken Richtung Mittelmeer. Am Ende der Wanderung über den Grat breitet sich vor Ihnen rechts der Golfo Paradiso und links die Bucht von Rapallo aus. Ein letzter Abstieg, und am Fischerhafen von Camogli lassen Sie bei einem Kaffee oder einem Glas Wein die Wanderung über den Ligurischen Apennin ausklingen.
(5 Std, 15 km, 200 m Anstieg 660 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Camogli

EZ1 — Von Camogli nach San Fruttuoso oder Portofino

Portofino      – laut FOCUS „das teuerste Fischerdorf der Welt hat (immer noch) alles, was einen Tummelplatz für Reiche und Schöne ausmacht.“ – hat sich trotzdem den Charme des alten Fischerhafens erhalten.
Nutzen Sie den zusätzlichen Aufenthalt in Camogli zu einer Wanderung auf der Halbinsel von Portofino. Auf einen fordernden Aufstieg zur Kirche von San Rocco di Camogli folgt ein schöner Abschnitt oberhalb der Steilküste mit phantastischer Sicht auf das Meer.
Entscheiden Sie, ob Sie nach San Fruttuoso absteigen und nach Besichtigung der Abtei und einem Mittagsimbiss von dort mit dem Schiff zurück nach Camogli fahren, oder ob Sie wieder aufsteigen und Ihren Weg nach Portofino fortsetzen. Oder ob Sie den Besuch von San Fruttuoso auslassen und weiter auf dem Weg oberhalb der Küste bis nach Portofino gehen – den malerischen Drehort vieler Filme.
Zurück nach Camogli fahren Sie per Schiff über San Fruttuoso oder nach Santa Margarita und von dort mit der Bahn zum Zielort.

direkt nach Portofino
(3¾ Std, 13 km, 540 m An- und Abstieg Aufruf Höhendiagramme
 Anforderungsgrad 3
bis San Fruttuoso

(2½ Std, 8½  km, 540 m An- und Abstieg)   Anforderungsgrad 3 

Übernachtung in Camogli

X

BroschürenabrufLigurien | Norditalien



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.