placeholder for a dynamically displayed full screen image
X
Springe zum Inhalt
Bild zur Tour Andalusien | Spanien

Andalusien | Spanien

Etappen

Die hier beschriebenen Etappen sind nach Ihren Wünschen zu einer Wanderung zwischen 4 und 7 Wandertagen zusammenzustellen. Einige Vorschläge finden Sie in Beispiele|Preise.

E1 — Zahara de la Sierra – Rundweg

Die erste Etappe der Wanderung durch Andalusien führt Sie in das Herz der Sierra. Nach einem steilen Abstieg durch Olivenplantagen, hinaus aus Zahara, folgt auf einem schmalen Pfad der Aufstieg durch das einsam gelegene Parralejo Tal.
Hinter dem Pass öffnen sich nach Osten Ausblicke in die Schluchten Garganta Seca und Garganta Verde. Hier lebt und nistet Europas größte Gänsegeier-Population – nicht selten segeln gleichzeitig dreißig oder mehr dieser majestätischen Vögel im Aufwind der aufgeheizten Felsen.
Während der Wanderung erleben Sie eine außergewöhnlich vielfältige Pflanzenwelt. Olivenplantagen und Ackerland werden vom mit Oleanderbüschen und Bäumen bewachsenen Ufer des Parralejo abgelöst. Talaufwärts wird der Bewuchs dann spärlicher, und die offene Sierra liegt vor Ihnen. Hinter dem Breña-Pass säumen alte Eichenbestände den Weg und mit Annäherung an Zahara beginnt wieder das kultivierte Land – Oliven- und Mandelbaumplantagen.
(4½ Std, 15 km, 470 m Auf- und Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Zahara de la Sierra

E2 — Von Zahara nach Grazalema

Eine sehr abwechslungsreiche Wanderung. Falls bisher noch nicht geschehen, sollten Sie zunächst zur Burg in Zahara aufsteigen. Ansonsten beginnt der Tag eher gemütlich. Von den Höhen oberhalb des Stausees (spanisch: Embalse) geht es hinunter in den Weiler Arroyomlinos. Nach einem letzten Blick über den “Embalse de Zahara Gastor“ wendet sich die Wanderung den Zwillingsgipfeln Lagarin und Cerro Malaver zu. Entlang der Flanke des Monte Prieto und an einigen einsamen Gehöften vorbei öffnet sich das Tal des Gaidovar. Auf römischen Spuren, an einigen Mühlen vorbei, folgt nun der anstrengende Aufstieg zum Reservoir “Embalse de Fresnillo“, das Grazalema und die umliegenden Weiler und Gehöfte mit Frischwasser versorgt. Der steile Abstieg bietet immer wieder Blicke auf Grazalema, das heutige Tagesziel.
(4¾ Std, 17 km, 790 m Aufstieg, 410 Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Alternativen
Nehmen Sie ein Taxi bis nach Arroyomolinos und wandern Sie von dort. Sie können den letzten Anstieg zum Reservoir und 200 Höhenmeter Anstieg durch unwegsames Gelände vermeiden – bei schlechtem Wetter zu empfehlen.
(3¼ Std, 12 km, 620 m Aufstieg,120 m Abstieg)  Anforderungsgrad 2

Übernachtung in Grazalema

E3 — Von Grazalema nach Benaocaz

Obwohl die heutige Wanderung zu den schönsten der Sierra gehört, wird man unterwegs nicht vielen Menschen begegnen. Nach einem langen Aufstieg führt der Weg über die Sierra del Endrinal hinunter zur Casa del Dornajo. Dieses alte, verfallene, aber schön gelegene Gehöft lädt zu einer ersten Rast neben den alten Steintrögen ein.
Der zweite Teil der Wanderung lässt sich dann einfacher an. Meist abwärts durch Weidegebiete wird Benaocaz mit dem sehenswerten Dorfplatz erreicht. Eine Einkehr in einem der Restaurants rundet die heutige Wanderung ab.
Zurück nach Grazalema geht es mit einem vorbestellten Taxi.
(4 Std, 12 km, 470 m Aufstieg, 500 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Alternative
Unternehmen Sie eine Besichtigungstour durch Grazalema und vielleicht eine kurze Wanderung hinauf zur Sierra Endrinal.

Übernachtung in Grazalema

E4 — Von Grazalema nach Montejaque

Die heutige Wanderung Richtung Osten führt durch einen wenig bekannten Teil des Grazalema-Parks. An spektakulären Felsformationen vorbei und durch lichte Eichenwälder erreicht die Wanderung die Weideflächen der Cabrizel-Farm. Dieser für die Täler der Region so typische flache Talgrund entstand durch Jahrtausende andauernde Erosion des umgebenden Karstgebirges. Ein ausgiebiges Picknick sollte heute auf keinen Fall fehlen. Nach einem letzten Anstieg sieht man Montejaque unten im Tal liegen.
(4¾ Std, 16 km, 520 m Aufstieg, 790 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 3

Keine Alternative – außer Sie nehmen ein Taxi für die ganze Strecke.

Übernachtung in Montejaque

E5 — Von Montejaque nach Ronda

Von Montejaque aus geht es über den alten Verbindungsweg nach Ronda. Nach einem kurzen Anstieg über einen Maultierpfad erreichen Sie die Escarihuela-Kapelle. An einigen Bauernhöfen und Olivenhainen vorbei steigen Sie hinab ins Tal des Rio Guadiaro. Nach Durchquerung der Talsohle und Überwindung eines Sattels an der Puerto de la Muela öffnet sich zum ersten Mal der Blick auf Ronda. Die Stadt thront majestätisch auf einem Felsen, und man kann nachvollziehen, weshalb die Eroberung der maurischen Zitadelle durch die Christen während der Reconquista im 15. Jahrhundert so schwierig war. Auf einem alten Maultierpfad nähern Sie sich der spektakulären Brücke über die Schlucht des Gualdalevin, die die beiden Stadtteile verbindet. Ein letzter Aufstieg hinauf in die Altstadt beschließt die Wanderung durch die Sierra Grazalema.
(4¾ Std, 16 km, 310 m Aufstieg, 250 m Abstieg Aufruf Höhendiagramme)  Anforderungsgrad 2

Alternative
Nehmen Sie ein Taxi hinunter zum Bahnhof von Benaojan und fahren mit dem Zug nach Ronda. Es gibt auch eine direkte Busverbindung von Montejaque nach Ronda.

Übernachtung in Ronda

E4a — Montejaque nach Cortes de La Frontera

Die Wanderung von Montejaque nach Cortes de la Frontera führt wieder in den Naturpark Sierra Grazalema. Nach einem langen und anstrengenden Aufstieg zum Pass öffnet sich der Blick ins abgelegene Libartal. Nun geht es ein Stück auf einem einfachen Weg hinunter und dann durch das Tal, das rechts und links von zerklüfteten Kalksteinfelsen eingerahmt ist. Zwischen uralten Steineichen hindurch – jede einzelne in drei- bis vierhundert Jahren zu einer Skulptur gealtert – führt die Wanderung immer weiter weg von der Zivilisation. Während der nächsten vier Stunden liegen nur einige wenige Bauerhöfe an Ihrem Weg. Vorbei an den Resten der Geierfütterungen fordert ein Pass vor Cortes de la Frontera noch eine kleine Anstrengung. Der hervorragende Kuchen der Bar Alcornocales verkürzt die Wartezeit auf das Taxi, mit dem die Rückfahrt nach Montejaque erfolgt.
(6 Std, 18 km, 500 m Anstieg, 580 m Abstieg)  Anforderungsgrad 3

Übernachtung in Montejaque

X

BroschürenabrufAndalusien | Spanien



Wir schützen Ihre Daten. Mehr Informationen unter Datenschutz.